No Flügelstürmer – no Problem?

Frei nach “No Woman – no cry” kam mir vor wenigen Stunden die Idee “Alle sehen Hertha unter gehen, aber muss da wirklich so sein?” und da ich ja aktuell zum ersten mal seit Jahren kein aktiver Trainer bin und keine Jugend- & Seniorenmannschaft gleichzeitig mehr trainiere, dachte ich hey nutzt du mal deine “Expertise” und versuchst Lösungen für Hertha zu finden, die keinen Interessieren. Seit mehren Wochen finde ich ja schon das Neuzugänge wie Serdar, Prince, Jovetic & Richter uns mehr taktische Flexibiliät geben weil sie alle irgendwie nicht (mehr?) DIE eine Position haben sondern zwei drei ganz gut ausfüllen können, wo mal mehr und mal weniger Ihre Stärken zum tragen kommen und die Schwächen durch Nebenmännern aufgehoben werden können.

Und egal was in den letzten Stunden des #DeadlineDays so passieren wird, ich denke zwei Sachen sind sicher:

  • Hertha’s Fans werden zum großen Teil unzufrieden mit den Transfers sein weil große Namen, viele Tore und wenig Lust & Teamgeist uns verlassen haben und dafür Leute kamen die fußballerisch nicht den besten Ruf haben oder es länger nicht mehr nachgewiesen haben. Aber hey Leute Messi passt halt auch einfach nicht zu uns und spielt seit Jahren auch nur noch max. 25 Spiele pro Saison. Scherz bei Seite. 1.) werden wir uns die ganz großen NICHT leisten können 2.) sind wir für dieses Regal auch nicht mehr attraktiv genug 3.) tut man den Spielern damit auch kein Gefallen 4.) Erinnert sich noch jemand an so einen komischen Stürmer Namens Vedad Ibisevic? Da hieß es doch auch wie konnte Hertha den nur holen sind die Verantwortlichen blind? Sind sie blöd? Oder gar beides? Und ihr wisst was drauß geworden ist oder? Oder kennt noch jemand so einen Sala (Kalou) da hieß es auch OH MEIN GOTT VIEL ZU TEUER der ist ÜBER DEM ZENIT und allgemein nach Chelsea hat der nichts mehr gezeigt. Ich denke die beiden beweisen das man Transfers immer auch mal abkapseln sollte von Zahlen wie Alter, Ablöse, Statistik beim alten Verein.
  • die zweite Sache die sicher sein wird. AUCH NACH DEM DEADLINE DAY wird Hertha weiterhin ZU WENIGE Flügelstürmer haben weil Jovetic, Richter, Belfodil (evtl Maolida) etc. alle auch dort spielen können von sich aber behaupten lieber im Zentrum zu spielen. Also was machen wir denn nun? Heulen das keiner kam? Oder hat vielleicht Freddy Bobic einen ganz anderen Plan? Will er womöglich den Umbruch so gestalten das das Flügelspiel erstmal “outgesourced” wird und wir eine Mannschaft werden die hauptsächlich über ein starkes Zentrum kommt, weil wir im Flügelspiel seit Jahren mit Plattenhardt und Pekarik doch sehr ausrechenbar sind?

Und so dachte ich mir eigentlich ist die Dreierkette ja doch ganz sympathisch. Sie gibt Spielern wie Jordan MEHR Spielzeit die er natürlich absolut verdient. Sie gibt UNSEREN Außenverteidigern die Möglichkeit nicht nur Stumpf an der Außenlinie zu stehen blinde Halbfeldflanken zu bringen oder den Rückpass zum TW zu wählen, sondern sich auch mal mehr ins Zentrum einzuschalten (wie ich hier auf Twitter heute schon mal vorschlug man merkt also das Thema beschäftigt mich schon den ganzen Tag) https://twitter.com/DardaisErben/status/1432300985628639233

Nun also zur Lösung. Ich bin ja ohnehin ein Trainer gewesen in meiner Karriere der gerne auf EIN taktisches System mit jeweils anderen Anweisungen fungiert und somit schon fast als drei oder vier Taktiken gelten kann, aber halt in Wahrheit nur eins ist und daher die Spieler schnell und einfach es erlernen und umsetzen können. Klingt doch irgendwie brauchbar für unsere verunsicherte Truppe oder? Also mein Vorschlag wäre im Grundsystem ein 3-5-2 das je nach Gegner und Spielerbesetzung auch mal zum 3-4-3 oder 3-6-1 werden kann in manchen Phantasierunden dank Jordan auch zur Viererkette aber dann nimmt man Leuten wie Zeefuik wieder zu viel der Stärken, denn ein Spruch hat sich seit meinem Trainerschein vom DFB eingebrannt. “Stärken – stärken und Schwächen – schwächen!” Galt damals mehr für den Jugendfußball und die Ausbildung selbiger und ist ein simpler Spruch der aber als Grundausgangspunkt optimal werden kann um ein funktionierendes Gebilde zu formen siehe Union, siehe SGE letztes Jahr, siehe Freiburg usw.

Ich habe hier mal um den Text nicht ewig aussarten zu lassen paar Grafiken mit ein paar Beispielbesetzungen gemacht, das wäre natürlich nur mein Ideal kann aber immer varieren, wie wir allgemein durch die ganzen Transfers wie oben erwähnt FLEXIBEL wie lange nicht mehr sind – es muss sich jetzt nur finden und da wäre mir die Dreier-/Fünferkette lieber da so nicht nur Jordan mehr spielt, sondern unsere Außenverteidiger auch mehr offensive eingebunden werden können, mehr Freiheiten bekommen und vor allem MEHR ABSICHERUNG nach hinten.

3-5-2 mit zwei DM’s
3-5-2 mit zwei “Zehnern” ala SGE ja Augenroll aber die hatten das nun mal letztes Jahr.
3-4-3 für noch mehr offensive Power
Oder doch was “wildes” asymetriches das keiner so ausrechnen kann?

Also noch mal kurz die Vorteile meines gedachten Systems:

  • Spieleröffnung ein Mann mehr + mehr breite in der Spieleröffnung
  • Außenverteidiger können und sollen wieder tiefer und breiter stehen und behindern dort keinen ungelernten Flügelstürmer oder Flügelstürmer außer Form wie Dodi, Jav, Jovetic etc… Zudem bekommen die AV die Möglichkeit wenn sie nicht Flanken oder dribbeln können mal nach innen zu ziehen und auch mal Tiefenläufe zu suchen siehe Tweet oben oder für die alten unter uns (Lazaro / “Weiser 1. Saison”) und haben trotzdem durch die 3 IV + 6er genug Absicherung.
  • man kann durch einfache Spielerwechsel ein ganzen System wechseln Ascacibar als 6 raus dafür Tousart auf die 6 Ekkelenkamp auf die 10 oder Jovetic, oder Richter es gibt einfach so viele Möglichkeiten
  • Dadurch das wir mit Jovetic, Richter, Belfodil, Serdar, Ekkelenkamp, Prince MEHR Spieler haben die gerne auch mal aus der Distanz den Abschluss suchen wenn sonst nichts geht und der Weg frei ist ist eine mögliche Überzahl und Zentrumsfokus natürlich auch für die Ballermänner ein Vorteil

Nachteile des Systems:

  • Stand jetzt wäre dann in der IV Not am Mann sollte man einer ausfallen müssten wir einen Jugendspieler hochziehen sofern kein Kempf oder ähnliche noch kommen
  • mir ist bewusst das die Außenverteidiger so gezwungen werden, sich weiter zu entwickeln und auch mal selber andere Laufwege zu gehen aber das übt sich in drei Trainingswochen maximal ein (Plattenhardt ausgenommen – no front but der rechte ist halt nicht existent…)
  • andere Nachteile sehe ich eigentlich aktuell nicht.

Aber wenn Ihr andere Nachteile seht, schreibt mir doch gerne auf Twitter @dardaiserben bin da immer gerne für da auch wenn die wenigen Zeichen oft nicht ausreichen um alles gut zu sagen.

In diesem Sinne auf einen tollen #DeadlineDay

HaHoHe – Euer DardaisErben

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.